Stell dir vor, du weißt, was in einem Jahr passieren wird …
Zum Nägel kauen / 2. Mai 2022

Adhi Chaudry ist Student und fasziniert von der Quantentheorie. Seine Vision: einen Computer zu bauen, der den Blick in die Zukunft ermöglicht. Ben Boyce, sein Studienkollege und Freund ist begeistert von dieser Idee und gemeinsam gründen sie ein Start-up. Als es ihnen schließlich gelingt, einen Quantencomputer zu entwickeln, der es möglich macht, exakt ein Jahr in die Zukunft zu schauen, stehen ihnen bei den Investoren Tür und Tor offen. Doch nicht nur am Kapitalmarkt hat man ein Auge auf das Duo geworfen, auch der amerikanische Kongress will mehr darüber wissen und sieht in der neuen Technologie eher den Weltuntergang als Fortschritt. Und tatsächlich scheinen sich mit jedem Blick in die Zukunft, den die beiden Jungunternehmer werfen, die Parameter zu verändern … Der Autor hat für dieses Gedankenexperiment einen sehr eigenwilligen Schreibstil gewählt. Die gesamte Story wird anhand von E-Mails, Handynachrichten und dem Kongress-Protokoll erzählt. Es gibt keinen „Erzähler“ im klassischen Sinne, sondern nur die Gespräche, die protokolliert sind, was den Zugang zu den Geschehnissen zum einen interessant macht, zum anderen aber vielleicht auch da und dort den Spannungsbogen vermissen lässt. Darüber hinaus hat der Autor geradezu prophetische Fähigkeiten bewiesen: bei einem Blick in die Zukunft stellt sich nämlich heraus, dass…

Ein düsterer Literat löst einen schicksalhaften Mord
Zum Nägel kauen / 18. April 2022

Gus Landor, seines Zeichens ehemaliger Ermittler bei der Polizei in New York, wird an einem Tag im Jahr 1830 zur Militärakademie nach Westpoint gerufen, wo ein bizarrer Mord für Unruhe sorgt. Als Begleitung auf seiner Suche nach dem Mörder wird ihm ein Kadett zugeteilt – niemand geringerer als Edgar Allan Poe. Bei ihrer gemeinsamen Suche nach dem Mörder offenbaren sich jedoch immer mehr Abgründe. Bald ist von einem Hexenzirkel die Rede und auch der hagere Mr. Poe scheint einiges zu verheimlichen. Als ein weiterer Mord passiert, liegt eine schwere Düsternis über der Akademie und die Verliebtheit von Mr. Poe, dessen Herz der zauberhaften Lea Maurice zufliegt, trägt das seine dazu bei, dass eine Lösung der Mordfälle in weite Ferne rückt. Und doch lassen sich dunkle Geheimnisse nicht für immer verbergen, was zu einem überaus überraschendem Ende führt. Der vorliegende Krimi ist im klassischen Stil von viktorianischen Krimis geschrieben: eine fein geschliffene Sprache, die es mehr der Fantasie überlässt, sich alles auszumalen, eine undurchdringliche Geschichte, mit vielen Windungen und nicht zuletzt zwei Protagonisten, die einander perfekt ergänzen – das ist der Cocktail, den man genussvoll zu sich nimmt. Der denkwürdige Fall des Mr. Poe, von Louis Bayard, ISBN: 978-3-458-68203-5

Fly me to the moon …
Zum Nachdenken , Zum Nägel kauen / 20. Februar 2022

Wir schreiben das Jahr 1952. Elma York genießt ein Wochenende mit ihrem Mann in den Bergen, als ein Meteorit vor der Küste Washingtons einschlägt – mit verheerenden Folgen. Nicht nur, dass zigtausende ihr Leben verlieren, auch bahnt sich eine klimatechnische Katastrophe an, die es notwendig macht, dass die Menschen binnen weniger Jahrzehnte eine neue Heimat finden, weil der Planet unbewohnbar sein wird. Doch anders als in der heutigen Zeit sind die angehenden 1960er Jahre alles andere als fortschrittlich, zumindest was die Diskriminierung von Schwarzen oder Frauen anlangt. Auch Elma York hat darunter zu leiden, obwohl sie eine brilliante Mathematikerin und noch dazu Kampfpilotin ist und obwohl sie in der Raumfahrt wesentlich dazu beiträgt, dass die Menschen eine Raumstation zu planen beginnen, um der Kolonialisierung auf einem anderen Planeten Vorschub zu leisten. Gemeinsam mit ihrem Mann Nathaniel, der Raumfahrtsingenieur ist, arbeitet sie daran, die ersten Menschen auf den Mond zu bringen, und unter ihnen soll auch die erste Frau sein … Das vorliegende Buch erinnert stark an den Film „Hidden Figures“, in dem es um schwarze Frauen ging, die als Rechnerinnen der amerikanischen Raumfahrtbehörde mithalfen, dass die bemannte Raumfahrt ein Erfolg wurde. Hier in diesem Roman werden natürlich ein paar Zeitstränge…

Wenn eine Zufallsmaschine unsere Geschicke bestimmt
Zum Nachdenken , Zum Nägel kauen / 13. Februar 2022

Sie ist also da – die Klima-Allianz bestehend aus den drei globalen Mächten USA, China und Russland. Ihr Ziel: die Rettung des Planeten durch einschneidende Klimaschutzmaßnahmen. Die UNO als klassisches Instrument der globalen Verständigung hat ausgedient. Das Dreier-Konglomerat macht unmissverständlich klar, dass sie in Sachen Klimaschutz fortan bestimmt, wo es lang geht. Eigene Ministerien werden geschaffen, die sich in eigenen Forschungsabteilungen auch mit der Technologie von Quantencomputern beschäftigen. Das Ziel soll sein, dass dieser Quantencomputer Vorhersagemodelle erstellen kann, die aufzeigen, inwieweit die Klimaschutzmaßnahmen greifen oder nachgeschärft werden müssen. Sie sollen aber auch aufzeigen, welche Wetterveränderung unter Umständen neue Plagen auf den Plan rufen – z.B. Heuschrecken. Alles in allem steckt dahinter nichts anderes als die magische Kristallkugel, die den Blick in die Zukunft gewährt. Da ist es nur logisch, dass dies auch finstere Mächte auf den Plan ruft – z.B. einen indischen Millionär, dem es gar nicht schmeckt, dass Indien sehr strenge Vorgaben erfüllen muss, um in die neue Klima-Allianz aufgenommen zu werden. Und so passiert, was passieren muss: der Quantencomputer wird bald zu einem Schreckensinstrument, dass es einigen wenigen ermöglicht, im wahrsten Sinne „Herr über das Schicksal“ zu spielen. Das vorliegende Buch ist die Fortsetzung des Bestsellers „Der neunte…

Teile davon könnten wahr sein …
Zum Nägel kauen / 9. Januar 2022

Ellen Adams ist als Außenministerin eine Quereinsteigerin. Nie hätte sie gedacht, dass der neue Präsident Dough Williams auf sie setzen würde. Und es dauert auch nicht lange, bis sie in ihrer Funktion zum ersten Mal scheitert. Doch all das rückt rasch in den Hintergrund, als in drei Großstädten Europas jeweils eine Autobombe in einem Bus hochgeht und sich ein alter Widersacher als neuer Feind herausstellt. Nur: diesmal muss sie ein ganzes Land verteidigen und das nicht nur gegen den Terror, der von außen kommt, sondern auch gegen den Versuch, Amerika politisch neu auszurichten. Wer hier beim Lesen unmittelbar ein Donald Trump denkt, der liegt damit vermutlich richtig, auch wenn der Ex-Präsident in dem Buch ganz anders heißt. Dennoch sind die Parallelen unverkennbar, was auch kein Wunder ist, wenn man weiß, wer die beiden Autorinnen des Politthrillers sind: Louise Penny und Hillary Clinton! Die Job-Beschreibung der Außenministerin lässt stark vermuten, dass Hillary Clinton doch einiges aus dem Nähkästchen zu erzählen wusste, und wenn nur Teile davon stimmen, dann wird einem schon mulmig zumute. Letztendlich ist es ein ausgezeichnetes Buch das schnell Spannung aufbaut und für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgt. Das Duo kann gerne noch ein weiteres Buch schreiben! State of Terror,…

Hello Mr. President – goodbye Mr. President
Zum Nägel kauen / 4. April 2021

Douglas Turner war Präsident der Vereinigten Staaten und verdient nun sein Geld mit Vorträgen, die ihn um die Welt führen. Bei einer Station in Athen passiert das Undenkbare: Er wird im Auftrag des ICC verhaftet und soll in Den Haag vors Kriegsgericht gestellt werden. Der amtierende Präsident rotiert am Stand, zum einen, weil die USA die Rechtssprechung von Den Haag nicht anerkennen, zum anderen, weil es jemand wagt, einen ehemaligen Präsidenten für seine Taten während der Amtszeit verantwortlich zu machen. Rasch wird ein Verhandlungsteam nach Athen geschickt, doch im Hintergrund wird bereits an einer Befreiungsaktion gearbeitet. Dana Martin, die Anklägerin des ICC vor Ort in Athen, sieht sich plötzlich einer Übermacht gegenüber, nicht nur auf der Anklagebank, sondern auch im Netz, wo sich die Fake-News die Türklinke in die Hand geben. Und dann ist da noch der geheimnisvolle Whistleblower – jene Person, wegen der diese Anklage überhaupt zustande kam … Marc Elsberg ist einmal mehr ein Pageturner gelungen und diesmal beweist er sein Können auf der politischen Tribüne. An dem Buch ist nichts auszusetzen, es liest sich gut, man bleibt an den Seiten kleben, das Thema ist brisant und die Ähnlichkeiten mit aktuellen Akteuren (Douglas Turner/Donald Trump) ist natürlich rein…

Die gut funktioniert das Konzept der 12 Geschworenen?
Zum Nägel kauen / 7. Februar 2021

Maya Seale ist eine der 12 Geschworenen, die über einen Mordfall zu entscheiden haben. Auf der Anklagebank sitzt Bobby Nock, ein schwarzer Lehrer, der angeblich eine Liason mit einer weißen Schülerin gehabt haben soll. Die Beweismittel sind erdrückend – DNA, Blutspuren, eindeutige SMS, doch als sich die 12 Geschworenen zurückziehen, gibt es eine, die für nicht schuldig plädiert – Maya. Nach wochenlangen harten Diskussionen schafft sie es, ihre Kollegen zu überzeugen, das Urteil „nicht schuldig“ sorgt für dementsprechenden Aufruhr. Zehn Jahre später treffen sich die Geschworenen erneut und diesmal geschieht ein Mord in den eigenen Reihen – Maya wird zur Hauptverdächtigen … Graham Moore ist ein überaus talentierter Schreiber, der es von der ersten Seite an schafft, Spannung aufzubauen. In seinem vorliegenden Kriminalfall werden zwei Mordfälle gleichzeitig beleuchtet – der eine, der vor zehn Jahren geschah und der aktuelle. Die Rückblende offenbart von jedem einzelnen Geschworenen das eine oder andere Geheimnis, und nach und nach wird klar, dass die beiden Morde miteinander zusammenhängen. Wer gut konstruierte Kriminalfälle mit einer gehörigen Portion Gerichtsverhandlung mag, ist mit diesem Buch gut beraten. Verweigerung von Graham Moore, 978-3-8479-0053-5

Eine Klima-Allianz als Rettung für die Menschheit?
Zum Nägel kauen / 1. Februar 2021

Wir befinden uns im Jahr 2100, wo eine Gruppe Gelehrter sich zu einem gemeinsamen Meeting trifft. Das Thema: eine Retrospektive über die Geschehnisse, die im Jahr 2025 zu einer Klimaallianz und letztlich zur Rettung des Planeten führte. Blick zurück in die Anfänge des 21. Jahrhunderts, also in die Jetztzeit: Die ersten Klimauswüchse machen sich bemerkbar. Der Permafrost in Sibirien schmilzt dahin, ein Hurrikan verwüstet New Orleans, Waldbrände dominieren die Schlagzeilen. In dieser Zeit beschließen China, Russland und die USA fortan als eine Klima-Allianz aufzutreten, die von nicht wenigen als Klima-Dikatur verstanden wird. Das Ziel: der sofortige Stopp der Regenwaldrodungen, das massive Reduzieren von Fleischverzehr, das Forcieren von grüner Energie. Die Unruhen sind vorprogrammiert und natürlich sehen viele Industrien im wahrsten Sinne ihre Felle davonschwimmen. Da ist es nur naheliegend, dass ein elitärer Kreis versucht, dieser neuen grünen Diktatur einen Riegel vorzuschieben. Dirk Rossmann, der Autor, ist Unternehmer und führt in Deutschland, Tschechien und Ungarn eine Drogeriemarktkette. Im Epilog beschreibt er eine Szene, die real sein dürfte: eine Kartenrunde,  bei der auch Gerhard Schröder, damals noch Kanzler Deutschlands dabei war. Und er skizziert vage seine Idee von einem radikalen Umbruch, der ihm damals gekommen ist. Diese Idee hat er im vorliegenden…

Folge deinem „Ting“
Zum Nägel kauen / 25. November 2019

Linus, Niu, Adam und Kasper – vier unterschiedliche Typen mit unterschiedlichen Motivationen gründen ein Start-up. Ihr Produkt: ein Lebensnavigator – eine Art künstliche KI, die einem sagt, was man tun (oder lassen) soll. Von der Empfehlung, die Freundin zu verlassen, bis zum Ratschlag mehr Sport zu betreiben, beginnt das „Ting“ – so der Name des Programms – das Leben der Vier aufzumischen. Doch, was, wenn man sich den Ratschlägen widersetzt? Was, wenn einem eine unheilbare Krankheit offenbart wird? Und was, wenn das „Ting“ sich generell weigert zu einem zu sprechen? Das junge Team sieht sich unterschiedlichen Herausforderungen ausgesetzt und jeder muss auf seine Weise beginnen, sein Leben zu ordnen. Das „Ting“ von Debüt-Autor Artuh Dziuk besticht durch einen sehr spannenden Plot, einer Mischung aus möglicher Zukunftsmusik und den daraus resultierenden Konflikten mit allzu Menschlichem: den Gefühlen. Spannend von der ersten bis zu letzten Seite zu lesen – durchaus vergleichbar mit Dave Eggers „The Circle“ Das Ting, von Artur Dziuk ISBN: 978-3-423-23006-3

Was, wenn es zu Hitlers Zeiten schon Internet gegeben hätte?
Zum Nägel kauen / 7. Oktober 2018

Es sind die 1930er Jahre und die deutsche Nation ist wütend. Nicht nur, dass ein großer Krieg verloren wurde, nein, auch alle Patente Deutschlands wurden als Regress für ungültig erklärt und der ganzen Welt zur Verfügung gestellt: das tragbare Telephon ebenso, wie die Komputer, die mit Elektrizität und nicht mehr mit Dampf betrieben werden. Mittlerweile umspannt ein sogenanntes Weltnetz weite Teile der zivilisierten Welt und verbindet Telephone und Komputer miteinander. Bargeld wurde abgeschafft, man bezahlt jetzt mit seinem mobilen Votel. Was niemand weiß: es gibt ein Amt in Deutschland, dass sämtliche dieser Daten, seien es die Gespräche oder die elektronischen Briefe, jede Geldbewegung, jeden Einkauf in riesigen Datensilos speichert. Das NSA – das Nationale Sicherheits-Amt – benutzt diese Daten für Auswertungen, die zunächst von sogenannten Programmstrickerinnen – allesamt Frauen – abgefragt und in der Folge von Männern analysiert werden. Als schließlich Hitler an die Macht kommt, wird akribisch nach abtrünnigen Menschen gesucht. Helene Bodenkamp, eine jener Programmstrickerinnen, ist ein Naturtalent, was das Erfinden von Abläufen anlangt und Dank ihres Einsatzes gelingt es auch, Menschen zu finden, die sich irgendwo in Geheimverstecken aufhalten, einfach nur durch den Umstand, dass das Abgleichen der Einkaufslisten von Haushalten hervorbringt, wieviel Kalorien in diesem Haushalt…