„Welche großartigen Erfindungen sollen jetzt noch folgen?“

Die Welt steht kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert als drei der berühmtesten Erfinder ihrer Zeit einander begegnen. Thomas Edison, Nikola Tesla und George Westinghouse. Diesen drei Personen ist es zu verdanken, dass wir heute nicht mehr gezwungenermaßen bei Kerzenlicht  oder dem dumpfen Leuchten einer Gaslampe unserer Arbeit nachgehen, sondern ohne viel Nachzudenken einen Schalter […]

Weiterlesen →

Der „Weltenerklärer“ denkt über die Ära Trump nach

Hugo Portisch ist für mich der beste Geschichtsprofessor, den Österreich hat. Kaum einer kennt die Zusammenhänge so gut und war bei so vielen politischen Weltereignissen hautnah dabei. Will man die Welt verstehen, fragt man am besten den mittlerweile 90jährigen Journalisten. Schon sein Buch „Was jetzt“, das das Grundprinzip der Europäischen Union anschaulich erklärt, hat mich sehr […]

Weiterlesen →

Der Mensch im Zeitalter der Überforderung taumelt von einem Kontrollverlust zum nächsten

Wir spüren es alle – die Welt gerät mehr und mehr aus den Fugen. Da wird ein gefährlicher Narzisst plötzlich zum Präsidenten der Vereinigten Staaten angelobt. Da beschließt ein ganzes Land in Europa aus dem größten Friedensprojekt der Nachkriegsgeschichte – der EU – auszusteigen. Da stehen von heute auf morgen Zigtausende Menschen vor der Grenze und verunsichern mit […]

Weiterlesen →

Stand des Wissens vs. Stand des kollektiven Irrtums

Wer Eckart von Hirschhausen kennt, weiß zwei Dinge. Er ist Arzt. Er ist Komiker. Und er schafft es in jedem seiner Bücher aus diesen beiden Talenten eine einzigartige Mischung zu schaffen. Auch in seinem neuen Buch „Wunder wirken Wunder“ spart Hirschhausen nicht mit Situationskomik und schafft es gerade deshalb wichtige Themen auf den Punkt zu […]

Weiterlesen →

Who want’s to live forever?

Ben Kari arbeitet in einem Unternehmern, das sogenannte „Ewige“ verifiziert. Ewige – das sind Replikate von verstorbenen Menschen, die echt wirken, im richtigen Leben agieren und kommunizieren und mit anderen Menschen zusammenleben. Dass es „nur“ Replikate sind erkennt man daran, dass sie nichts essen oder trinken und dass man sie nicht berühren kann. Auch in […]

Weiterlesen →

Zwei neue Schnüffler in bester Holmes-Manier

Sherlock Holmes und sein Kompagnon Watson haben Konkurrenz bekommen. Ganz in der Manier der klassischen englischen Kriminalromane geschrieben – und auch in dieser Zeit spielend – betreten Sidney Grice und March Middleton die Bühne. Grice genauso verschroben wie das Original, Middleton hingegen erfrischend anders als Watson, was zu einem Großteil daran liegt, dass sie eine Frau ist. […]

Weiterlesen →

Wen interessiert es, ob die Herren Seesterne tragen?

Karl Hellmann macht sich auf dem Weg in ein Dorf um dort mittels eines Fragebogens das Glück der Menschen zu hinterfragen. So steht es zumindest in der Beschreibung des Buches. Tatsächlich begegnen wir in diesem Buch einem Mann, den man nach Seiten als Karl Hellmann identifiziert. Tatsächlich hat er einen Fragebogen bei sich, aber die […]

Weiterlesen →

Ein Plädoyer für einen humanen Tod

Terry Pratchett, seines Zeichens Erfinder der Scheibenwelt und der unzähligen daraus resultierende Romane, hat schon in seinem ersten Buch dem Tod eine wichtige Bedeutung beigemessen. Er ist nicht einfach nur der Sensenmann, sondern voller Gefühle und manchmal auch Zweifel. Und zugegeben: in den Scheibenwelt-Romanen ist der Tod, der gerne in GROSSBUCHSTABEN spricht, auch noch ausgesprochen […]

Weiterlesen →

Wenn einer eine Reise tut

Das hätte sich Nora Weilheim nicht träumen lassen. Anstatt den Tod ihres Vaters still betrauern zu können, schickt dieser sie posthum auf eine Reise – mit seiner Urne. Nora soll in das Land zurückkehren, aus dem ihr Vater stammt – Österreich – und sich dort auf eine Wanderung begeben, die einer Schnitzeljagd gleicht. Die sei […]

Weiterlesen →

In welchem Glauben findet man Halt?

Rudolf Taschner ist eigentlich Mathematiker. Umso erstaunlicher, dass er sich mit einem Thema beschäftigt, dass so gar nicht mit Formeln belegbar ist – dem Glauben. In seinem Werk nimmt er uns mit auf eine Gedankenreise zu den möglichen Standpunkten des Glaubens: Ist es die Geschichte, an die man glaubt? Oder die Kunst? Ist es die […]

Weiterlesen →